Nasrin Amirsedghi : Warum ich für den Erhalt des Berliner Neutralitätsgesetzes bin

Nasrin Amirsedghi ist eine in Berlin lebende deutsche Publizistin und Sprachdozentin (DaF & DaZ) persischer Herkunft. 1996 gründete sie den Verein für Kultur und Migration e.V. „Deutschland von Innen und Außen“ (DIA) in Mainz. 2006 erhielt sie den Verdienstorden des Landes Rheinland-Pfalz für ihre Arbeit mit Migrantinnen und Migrantinnnen.  Ihre Unterstützung des Aufrufes zum Erhalt des Berliner Neutralitätsgesetzes begründet sie so: 

 

„Neutralitätsgesetz bedeutet für mich wertneutral, aber mit geltender Wertuniversalität. In den Schulen gibt es nicht nur Schüler/innen muslimischen Glaubens, sondern auch Schüler/innen mit anderen Weltanschauungen. Ich möchte weder, dass mein Kind von Kopftuchträgerinnen noch von Personen mit anderen religiösen Symbolen unterrichtet wird. Wir leben in einer globalen Welt und die Aufgabe der Schule sollte darin bestehen, die Kinder für eine offene Welt und mit einer allgemein gültigen Ethik sowie frei von jedweder Doktrin zu erziehen.

Deshalb bin ich für das Neutralitätsgesetz nicht nur in Berlin, sondern auch in anderen deutschen Bundesländern“

 

Nasrin Amirsedghi

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .