Memet Kilic: Warum ich für den Erhalt des Berliner Neutralitätsgesetzes eintrete

Memet Kilic hat den Aufruf zum Erhalt des Berliner Neutralitätsgesetzes unterzeichnet.  Der Heidelberger Jurist, Mitglied von Bü´90/DIE GRÜNEN, Ex-MdB und Vorstand des Bundeszuwanderungs- und Integrationsrates äußert sich zu den Gründen für seine Unterzeichnung:

„Die gesellschaftliche Bruchlinie der Zukunft wird mit großer Wahrscheinlichkeit zwischen religiösem Fanatismus und Rechtstaatlichkeit verlaufen. Islamisten werden mit vielen Sticheleien die offene Gesellschaft und den Rechtsstaat auffordern und überfordern: Kopftuch, Minarett, Muezzin-Ruf, Nicht-Teilnahme am Schwimmunterricht.

Islamisten und Rassisten schaukeln sich gegenseitig hoch und gefährden unsere solidarische und pluralistische Gesellschaft.

Daher muss die demokratische Mitte unserer Gesellschaft auch auf der Straße unübersehbar und unüberhörbar sein. Wir müssen Islamisten und Rassisten deutlich und entschiedener bekämpfen, aber dabei die vernünftigen Gläubigen und besorgten Menschen nicht denen überlassen, sondern auf unsere Seite ziehen. Wir brauchen breitere Meinungsfronten gegen die Engstirnigkeit.

Die Antwort auf die religiöse Engstirnigkeit ist aber nicht die religiöse Erziehung der Gesellschaft, mehr Islamunterricht, mehr Kopftuch, mehr Imame als Seelsorger, sondern eine umarmende Säkularität, mehr Ethik, Philosophie, Kunst und Aufklärung.  „

Memet Kilic

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*